Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Have any Questions? +01 123 444 555

Kraft, die bewegt.

AR 250e – DIE NEUE KRAFTKLASSE.

Mehr Radlader. Mehr Stärken. Mehr mitgedacht.

Ein weycor-Radlader in XXL ist für uns groß. Und der AR 250e ist insgesamt sogar großartig! In den letzten drei Jahren haben wir größer gedacht und vor allem weiter. Von der Geschäftsführung über das Controlling bis zum Händlerteam, vom Vertrieb bis zum Produktdesign, vom Konstrukteur über die Qualitätssicherung bis zum Werker – quer durch die Firma hat sich jeder mit seiner Erfahrung und seinem Können aktiv eingebracht. Alles kam auf den Tisch und floss in die Entwicklung ein: Wünsche, die Kunden geäußert haben, Wissen aus der erfolgreichen weycor-Kompaktklasse und unser Anspruch an Langlebigkeit, Kraft und Leistung.

Jetzt steht er bereit: Mit dem AR 250e bekommen Sie eine Kraftklasse, die weltweit für jeden Einsatz enorm viel bietet. Er ist maßgeschneidert in allen Details für den Komfort und den Arbeitseinsatz Ihrer Fahrer. Zudem ist der Motor extrem stark, zukunftsweisend umweltverträglich und überzeugend sparsam im Verbrauch.

Auch erhältlich als AR 200e:
Dienstgewicht: 12.400 kg
Motorleistung: 156,0 PS
Schaufelinhalt: 2,10 - 2,50 m3

Artur Gabriel, Leiter Entwicklung / Konstruktion

Beste Technik lässt sich am besten verkaufen.

"Wir sind ans Limit gegangen und haben über übliche Grenzen hinaus gedacht und gehandelt."

Mit dem AR250e gelingt es uns nun endlich, einen lang ersehnten Wunsch zu erfüllen. Bereits 2006 fragten uns unsere Kunden uns immer wieder nach einem XXL-Radlader. Doch wir mussten uns erst einmal gedulden bis das entsprechende Budget für diese – im wahrsten Sinne des Wortes – großartige Entwicklungsarbeit bereit stand. Vor drei Jahren war es endlich so weit und wir konnten mit ganzer Kraft durchstarten.

Ich habe selten so ein motiviertes Team erlebt, das bereit war alles zu geben, um unser „Löwenprojekt“ wachsen zu sehen und unseren AR 250e termingerecht an den Start zu bringen. Es war ein langer Weg, der uns an unsere Grenzen gebracht und uns vieles abverlangt hat. Doch es hat sich gelohnt. Mit dem AR250e haben wir eine leistungsstarke Maschine entwickelt, die den Anspruch an Komfort, Kraft und Klasse bei höchster Effizienz, in perfekter Königsdisziplin erfüllt.

Im Mittelpunkt unserer Entwicklungsarbeit stand stets die Energieeffizienz, also ein maximaler Umschlag bei minimalem Kraftstoffverbrauch. Wir haben den Löwen unter den Radladern geschaffen, der alles in sich vereint, für das Atlas Weyhausen heute steht und lebt.

Entwicklung

GROSS DENKEN BIS INS KLEINSTE.

1.500 GEPRÜFTE QUALITÄTSVERSPRECHEN.

Was braucht der Fahrer? Welche Features erwartet der Käufer? Die dreijährige Entwicklungsphase des AR 250e war geprägt durch ein intensives Miteinander – im Hause Atlas Weyhausen, mit allen Partnern und Lieferanten. Wir gingen von der Innovationsphase bis zur Fertigstellung des Radladers gemeinsam durch 1.500 Detail-Entscheidungen.

Teil für Teil haben wir den AR 250e als neue Kraftklasse unter den weycor-Radladern neu zusammengesetzt. Dieses Vorgehen verlangte Disziplin bei allen Beteiligten. Alles wurde mehrfach kritisch getestet, die Hauptkomponenten wie Achse, Motor und Hydraulik und natürlich auch untergeordnete Komponenten und Bauteile. Das Ergebnis ist für Ihren Bedarf überall auf der Welt einsatzbereit.

TISCH AN TISCH MIT DER KONSTRUKTION

Lutz Meyer, Industriedesigner: „Als Industriedesigner saß ich seit Planungsbeginn wortwörtlich Tisch an Tisch mit den Ingenieuren und Technikern der Konstruktions- und Entwicklungsabteilung. Gemeinsam haben wir die Eckpunkte für die ersten Skizzen deniert. Der Spagat bestand darin, die Wirtschaftlichkeit und Produzierbarkeit im Auge zu behalten bei höchsten Ansprüchen an die gestalterische Qualität. Denn es ist und bleibt in erster Linie ein Arbeitsgerät. Eine meiner Hauptaufgaben war es, für eine sichtbare Markenidentität durch bekannte weycor-Stilmerkmale zu sorgen und Neue zu entwickeln – ein Beispiel hierfür sind Motorhaube und Gegengewicht. Sie geben der Maschine ein unverwechselbares „Gesicht“.

Bei der Kabinengestaltung spielte die Ergonomie die wichtigste Rolle. Die Kabine sollte vor allem übersichtlich sein und sich so modern zeigen, wie sie in allen Details ist und dabei reduziert aufs Wesentliche. Das Ergebnis ist ein technisch top ausgestatteter Arbeitsplatz zum Wohlfühlen.“

NEHMEN SIE PLATZ.

Details, die überzeugen.

BESSER GUT AUSGESTATTET.

    • GERINGER GERÄUSCHPEGEL

      Durch die gute Isolierung ist der Geräuschpegel um ein Vielfaches gesenkt worden. Alle Geräte und Elemente, die Geräusche und Wärme erzeugen, liegen hauptsächlich außerhalb der Kabine.

    • HELLWACHER SITZKOMFORT

      Die moderne Ergonomie des Fahrersitzes und die optimale Erreichbarkeit von Display-Controller und Joystick sorgen für ermüdungsfreies Arbeiten.

    • SCHMALE LENKSÄULE

      Die Lenksäule nimmt nur ein Drittelder gesamten Front ein und sorgt für eine lückenlose Kontrolle der Schaufelbewegungen.

    • HOHE SICHERHEIT

      In die Kabinenkonstruktion wurden neben den Vorgaben für ROPS auch alle Sicherheits-Vorkehrungen von FOPS Level 2 gleich mit eingebaut – für maximale Sicherheit.

    • DURCHDACHTE BELÜFTUNG

      Die Luftfilterplatzierung am höchsten, staubfreisten Punkt der Maschine garantiert frische Luft im Innenraum, zudem verhindert ein Überdruck in der Kabine das Eindringen von Schadstoffen.

    • RUNDUMSICHT

      Die gebogene Frontscheibe, die ungeteilte Seitenscheibe rechts mit flächenbündigem Schiebefenster und die tiefgezogene Heckscheibe schenken eine außergewöhnliche Rundumsicht – für präzises Arbeiten.

SICHT IST DAS TOP-THEMA.

Dipl.-Ing. (FH) Jens Diephaus: „Sicht ist das Top-Thema der Kabine. Ungeteilte Scheiben und die schmale Lenksäule ermöglichen eine einzigartig freie Rund-um-Sicht. Sicht heißt für uns auch: Was muss der Fahrer wirklich im Blick haben? Dafür haben wir das Sichtfeld analysiert und anschließend die Anordnung der Schalter optimiert, sowie die Anzeige im Display auf das Wesentliche reduziert.

Für eine gute Sicht auch außerhalb der Kabine sorgen bis zu 8 LED-Scheinwerfer. Wichtig war uns das Innenraumgefühl des Fahrers. So entwickelten wir eine durchdachte Belüftung, der ergonomische Sitz samt neuem Joystick lässt sich den Bedürfnissen des Fahrers optimal in alle Richtungen anpassen.“

EIN GANZ STARKER AUFTRITT.

Mehr aus weniger.

EINE MASCHINE ZEIGT GRÖSSE.


6 Zylinder, 218 PS:
Der AR 250e bewegt sich mit Power voran. Und auch hier haben wir weit nach vorne gedacht. Das Ziel war, den Kraftstoffverbrauch zu senken bei einer nachhaltigen Steigerung des Wirkungsgrades der Gesamtmaschine – zum Beispiel durch Drehzahlreduzierung des Dieselmotors und großzügig ausgelegte Hydraulikkomponenten. Aufgrund der elektronisch regelbaren Einzelkomponenten gibt es im AR 250e eine Kommunikation zwischen den Komponenten. Der Dieselmotor gibt also nur so viel Leistung ab, wie tatsächlich benötigt wird. Das reduziert Verbrauch, Emissionen und Lärm.

    • OPTIONALE HYDRAULISCHE SCHNELLWECHSELEINRICHTUNG NACH ISO 23727

      Gestattet den sekundenschnellen Wechsel des Anbauwerkzeuges und macht den Radlader zum Alleskönner.

    • MODERNSTE KINEMATIK

      Bewährte robuste weycor Kinematik mit hohen Reißkräften und einer exzellenten Hubhöhe.

    • KNICKGELENK

      Für hervorragende Geländegängigkeit und Wendigkeit. Durch tief liegenden Schwerpunkt selbst im Gelände einzigartige Standsicherheit.

    • EINFACHER SERVICE

      Schnelle, leichte Wartung und Pflege durch zentral zusammengefasste, gut zugängliche Servicepunkte.

    • KOMFORTKABINE

      Sicheres, ermüdungsfreies Arbeiten durch exzellente Rundumsicht, übersichtlich angeordnete Armaturen und ergonomische Gestaltung.

    • EINZIGER HERSTELLER MIT SEPARATEM INCHPEDAL

      Weniger Verschleiß und Kraftstoffverbrauch: Denn anders als beim kombinierten Brems-/Inchpedal ist hier die Gefahr, gegen die Betriebsbremse zu fahren, ausgeschaltet.

    • KRAFTVOLLER ANTRIEB

      Optimale Traktion durch 100 % zuschaltbare Differentialsperre in Vorder- und Hinterachse.

    • EINZIGARTIGE GETRIEBEAUFHÄNGUNG

      Von der Achse entkoppelte eigenständige Aufhängung des Getriebes zur Vermeidung von Vibrationen und Lärmemission.

    • VERSCHLEISSFREIE NEGATIVBREMSE

      Hält den Radlader bei aktivierter Brems- oder Inchfunktion am Hang sicher auf Position. Auch bei Motorstillstand werden alle vier Räder automatisch blockiert. Durch die in Öl gelagerten Bremsen bleiben diese verschleißfrei und funktionieren auch im Wasser.

SPITZEN-MOTOR FÜR EIN TOP-PRODUKT.

Dipl.-Ing. (FH) Sascha Barthel: „Traditionell steht Atlas Weyhausen für Dynamik und Sicherheit, hervorgerufen durch hohe Leistung und den hydrostatischen Antrieb. Diesen Weg fortzusetzen war bei der Entwicklung des AR 250e selbstverständlich. Auch bei der Wahl des Motorenherstellers haben wir uns sehr traditionell verhalten. Atlas Weyhausen und Deutz verbinden mehr als 40 Jahre gute Zusammenarbeit. Dass wir aktuelle und auch zukünftige Abgasrichtlinien einhalten ist selbstverständlich: der AR 250e ist Tier V ready.

Der Motor und die Motorleistung in Verbindung mit einem perfekt abgestimmten Fahrantrieb sorgen dafür, dass Freude am Fahren nicht nur für PKW einer bestimmten Marke gilt. Dies haben uns alle Fahrer bestätigt. Für mich gehört unser neuer Radlader in der 2,5 m3-Klasse aus vielen Gründen zu den Topmodellen.“

INNOVATIVES HYDRAULIK-KONZEPT

Leistungsbereite Kraft: Das Hydraulikkonzept wurde mit Bosch Rexroth erarbeitet und sorgfältig abgestimmt. Mit kraftvoller Arbeitshydraulik und außerordentlicher Bedienerfreundlichkeit reiht sich der neue große weycor-Radlader in die erste Reihe der Leistungslader dieser Größenklasse ein.

Flexible Arbeitshydraulik: Konzipiert für schnelle Bewegung bei niedrigen Drehzahlen – neueste Steuerventiltechnologie und hohe Kräfte sorgen für effizientes Arbeiten.

Lüfterantrieb: Bedarfsgeregelter Lüfterantrieb ermöglicht reduzierte Emissionen und Kraftstoffeinsparung, auch bei Außentemperaturen von 50 °C.

Individuelle Einstellungen: Vielfältige Einstellmöglichkeiten wie Dieseldrehzahl, Fördermenge und Dauerbetrieb für den Fahrer durch das weycor-Display-Control-System in Verbindung mit den Schnellzugrifftasten.

INNOVATIVE MOTOREN-TECHNOLOGIE

Deutz TCD 6.1 L6: Wassergekühlter 6-Zylinder Reihenmotor mit Turboaufladung, Ladeluftkühlung und gekühlter externer Abgasrückführung. Das leistungsstarke Deutz Common-Rail (DCR®) Einspritzsystem und die elektronische Motorregelung (EMR 4) mit intelligenter Anbindung an das Antriebsmanagement sichern beste Motorperformance bei geringem Kraftstoffverbrauch. Die Motoren erfüllen die Anforderungen der EU Stufe IV und US EPA Tier 4 mit DVERT® Selektiver Katalysator Reduktion (SCR) und Partikelfilter (DPF). Unter Einsatz des DPF erfüllen sie bereits heute die ab 2019 erwartete EU Stufe V Abgasnorm.

Intelligent effizient: Seit über 40 Jahren sind wir überzeugt von Deutz- Motoren. Diese Zusammenarbeit hat auch für den AR 250e viele gute Gründe. Zum Beispiel die elektronische Motorregelung mit intelligenter Anbindung an das Antriebsmanagement. Das sichert die beste Motorperformance bei geringem Kraftstoffverbrauch. Der wassergekühlte TCD 6.1 L6 Dieselmotor ist das Herzstück unserer neuen Kraftklasse.

Starke Leistung: 160 kW bei maximal 2000 U / min

Erfüllte Abgasnormen: Der Motor erfüllt durch das verwendete Abgassystem mit DOC / DPF / SCR TIER IV final und ist TIER V ready.

Projektteams.

INTEAMES ARBEITEN.

„Andere denken an Evolution, wir wollten eine Revolution. Das ist uns mit dem AR 250e gelungen und das ist wichtig, damit wir uns auf dem internationalen Markt noch besser aufstellen. Im Vorfeld der Entwicklung wurden mit dem Vertriebsteam die „Selling Points“ abgestimmt. Zudem gab es eine engagierte Händlerrunde und ein enges Miteinander mit der Konstruktion. Das Ziel war, die Maschine vielseitig und in jedem Land auch für spezielle Einsätze verkaufbar zu machen. Wir kennen die Kundenwünsche und haben bewusst noch eine Schippe daraufgelegt. Mein Eindruck ist, die neue Maschine hebt sich deutlich ab, wird von Fahrern begeistert aufgenommen und kommt den effizienten Betreibern durch den kostengünstigen Unterhalt entgegen. Bekanntermaßen sind Atlas Weyhausen-Maschinen leistungsstark und langlebig. Das gibt es jetzt in XXL.“

— HOLGER HUNTEMANN
Vertrieb Atlas Weyhausen

„Das war ‘ne tolle Geschichte und ich war schon stolz, dass man mich ausgewählt hat, weil es bei Atlas Weyhausen dieses Vertrauen in meine Meinung gibt. Beim ersten Treffen der Radlader-Arbeitsgruppe wurde das Konzept vorgestellt. Dann ging es darum gemeinsam zu überlegen, wie die Maschine Bestand auf dem Markt haben kann – bei welchem Preis, welcher Qualität, mit welchen Features und Innovationen. Da ich Erfahrung im Kundendienst und Verkauf großer Maschinen habe, konnte ich das in die Arbeitsgruppe mit einbringen. überhaupt waren unsere Anregungen absolut willkommen – gerade bei Details wie der Anordnung der Bedienelemente in der Kabine. Es ist schön, das alles in der Maschine verwirklicht zu sehen. Da haben die Ingenieure sehr gut gearbeitet für ein sehr gutes Produkt. Und ich weiß, die Kunden haben sich das gewünscht.“

— KLAUS BAUER
Niederlassungsleiter Atlas München

„Wir sind total positiv eingestellt, wenn es um den AR 250e geht und wir haben hier wirklich alle an einem Strang gezogen. Klar, der Musterbau ist nur eine vergleichsweise kleine Mannschaft, aber hier klappt es eben, weil bei Atlas Weyhausen die Konstruktion direkt an die Maschine kommt und mit den Monteuren spricht. Das ist effizientes Teamwork. Das Timing war echt knackig. Zum ersten Mal haben wir für eine neue Maschine sechs Prototypen gebaut. Dabei wurden von uns auch die Messungen und Dauerversuche koordiniert. Und wir begleiten den AR 250e bis die Nullserie vom Band geht. Ich finde, die neue große Klasse ist schon eine andere Liga. Doch wir haben das Know-how dafür, das zeigen die ganzen Features, besonders das weycor-Inchpedal. So kann man auch mit der großen Maschine auf kleinem Raum schnell hantieren.“

— BERND STOLLE
Meister Versuchs- & Musterbau

„Der AR 250e war ein XXL-Projekt für unsere Firma, in das frühzeitig alle Abteilungen mit eingebunden waren und in das viel neue Technik mit eingeflossen ist. Unter anderem war die Aufgabe innerhalb unseres Qualitätsmanagements die genaue Prüfung aller Teile und Parameter, gerade für den Bau des ersten Prototypen. Wir haben insgesamt sehr eng mit den externen Herstellern zusammengearbeitet, damit alle definierten Anforderungen an die Bauteile eingehalten werden. Die Frage ist ja immer: Was muss die einzelne Komponente können, damit das Gesamtgerät eine optimale, definierte Performance bringt? Das ist eine Herausforderung für alle, wenn es, wie beim AR 250e, um so viel neue Technik geht. Qualitätsrelevant ist natürlich bei der Entwicklung auch schon der Blick auf die spätere Serien-Fertigung am Band. Da geht es um die Optimierung der Produktionsprozesse. Und auch da sind wir mit dem Resultat sehr zufrieden.“

— UWE RIETZ
Qualitätsmanagement Atlas Weyhausen

„Es war das erste Mal, dass man mich als Baumaschinenhändler in die Entwicklung mit einbezogen hat. Das ist etwas Einmaliges. Der AR 250e entstand als maßgeschneidertes Produkt für den Markt, denn er wurde entwickelt mit der Erfahrung aus dem Markt. Das Ergebnis ist eine komplett neue Radlader-Liga. Es gab im ganzen Unternehmen einen großen Enthusiasmus für das Projekt. Und die Arbeitsgruppe war auch keine Show-Veranstaltung. Die konkrete Frage an uns Händler war, worauf aus Kundensicht geachtet werden sollte. Nicht alles, was wir vorschlagen hatten, wurde umgesetzt, aber mit allen Vorschlägen hat man sich beschäftigt. Ich würde sagen, gut 60 Prozent unserer Ideen sind letztlich aufgegriffen worden. Wenn ich an das Kraft- Leistungsverhältnis und an den Rundumblick in der Kabine denke, dann bin ich überzeugt, dass der AR 250e am Markt besteht.“

— ULF HÄHNLEIN
Geschäftsführer Atlas Rostock

„Für mich war es eine logische Konsequenz, ein Gerät in dieser Größenordnung zu bauen. Damit erschließen wir uns neue Märkte. Und den AR 250e empfinde ich als „Schweizer Taschenmesser“. Von der Industrie über die Sandgrube bis zur Landwirtschaft sehe ich eine riesige Bandbreite von Einsatzmöglichkeiten. Die Leute wissen, dass wir bei Atlas Weyhausen Radlader bauen können. Und auch jetzt hat die Mannschaft wieder picobello gearbeitet. Das Antriebskonzept wurde auf das optimalste von der Konstruktion umgesetzt. Es war etwas Besonders, die Chance zu haben, an so einem Projekt mitzuarbeiten und eine Händlergruppe so eng mit einzubeziehen. Und wir haben eine Top- Händlerschaft, die weiß mit so einem Gerät umzugehen. Die haben uns das sowieso von Anfang an zugetraut.“

— BERND VIENENKÖTTER
Vertriebsleiter Atlas-Weyhausen
Atlas Weyhausen GmbH // www.weycor.de